UBC magnofit Güssing Knights

Fehler
Niederlage in Gmunden; Im Viertelfinale gegen die Bulls!
gs_gmunden_2012
Die Knights verlieren trotz 28 starken Minuten noch mit 78:60 in Gmunden. Vor allem der wiedererstarkte Marcus Heard zeigt was er kann und machte 17 Punkte und 6 Rebounds.  Ende des dritten Viertels bei 53:53  riss bei den Knights der Faden und der Tabellenführer konnte einen ungefährdeten Sieg nach Hause spielen.

Nun wartet im 1. Viertelfinale der Vereinsgeschichte Kapfenberg. Los geht es am Ostersonntag in Kapfenberg. Gespielt wird "best of five". Das 2. Spiel am Donnerstag den 12. April findet auch in Kapfenberg statt. Das 1. Heimspiel haben die Knights dann am Sonntag den 15. April.





Gmunden - Güssing 78:60 (61:53, 37:38, 22:25)

Spielbericht:

Gmunden muss wie angekündigt auf Enis Murati verzichten, dazu wird auch Richard Poiger weiterhin geschont, Dan Oppland und Peter Hütter sind hingegen mit von der Partie. Die Gäste setzen von ihren angeschlagenen Spielern zu Beginn Carleton Scott nicht ein und gehen rasch mit 15:4 in Führung – das bringt nach nur 4 Minuten die erste (lautstarke) Gmundner Auszeit. Die zeigt Wirkung, die Swans scoren dreimal in Folge und Knights-Coach Robert Langer zieht daher seinerseits in der 6. Minute die Notbremse. Das stoppt aber die Aufholjagd der Hausherren nicht, die in der 7. Minute auf 21:19 stellen können. Bis zur Viertelpause holen die Knights die Führung aber wieder zurück. Und bauen sie im zweiten Viertel bis auf 25:33 aus (16.), ehe die Swans wieder näher kommen und in der 18. Minute  36:33 voran liegen. Aber so wie in den ersten 10 Minuten drehen die Gäste das Ergebnis wieder und haben zur Halbzeit die Nase um einen Zähler voran.

 

Im dritten Viertel geht es ausgeglichen dahin, eine etwas größere Gmundner Führung (47:42, 25.) können die Gäste vor allem dank einiger getroffener Dreier bis zur 27. Minute wieder ausgleichen (53:53). Dieses Mal gelingt es Gmunden aber, einen Vorsprung in die Viertelpause zu bringen - und die fällt nach einem Buzzer-Beater-Dreier von Robert Arnold mit 61:53 sogar relativ deutlich aus. Im Schlussabschnitt gelingt den Knights fast 4 Minuten lang kein Korb, die Swans nutzen das zum 68:53. Nach einer Güssinger Auszeit, ändert sich nichts an diesem Bild, auch nach 6 Minuten sind die Gäste noch ohne Korberfolg. Bei 72:53 bittet Robert Langer daher zur nächsten Besprechung. Zu Beginn der 37. Minute gibt es endlich die ersten beiden Knights-Zähler im letzten Viertel, die Begegnung ist aber entschieden, die Swans spielen den Vorsprung nach Hause. Am Ende sind beide Coaches vor allem darüber froh, dass es vor dem Start der Play-Offs keine Verletzungen gegeben hat (siehe Stimmen zum Spiel).

Stimmen zum Spiel:
Mathias Fischer, Headcoach der Swans: „Ich bin sehr froh, dass sich keiner verletzt hat. Es war ein positiver Saisonabschluss, wir hatten insgesamt nur sieben Niederlagen, ich bin sehr stolz darauf, wie sich diese Mannschaft entwickelt hat.“
Robert Langer, Headcoach der Knights: „Zum Glück hat sich keiner verletzt, ansonsten war es ‚business as usual‘ am Traunsee.“

beste Werfer:

Curry 23, D. Oppland 15, Arnold 13 bzw. Heard 17, Koch 12, T. Klepeisz 10
 
Banner
Banner
Banner
Banner

Anmeldung




Sponsoren

 

 

 

Eurochallenge_colour